Ein großes gemeinsames Ferienlager 2021

Das Mädchenlager und das Jungenlager von St. Joseph werden ab diesem Jahr zusammen ins Lager fahren. Es soll ein großes Sommerlager in den ersten beiden Sommerferienwochen (3.-17. Juli) geben. Dies ist eine große Umstrukturierung, denn bisher ist das Mädchenlager nach Ameland und das Jungenlager zum Zelten gefahren. In den letzten Jahren hat es sich so entwickelt, dass das Jungenlager immer weniger Teilnehmer und das Mädchenlager zu wenige Leiterinnen hatte. Nun haben sich beider Lager zusammengetan, damit das Lagerleben sicher weitergehen kann. Die Idee und auch die Chance ist es, ein neues Ferienlager entwickeln zu können, also weder nach Ameland zu fahren, noch zelten zu gehen, sondern gemeinsam einen neuen Weg zu finden.

 

Das ist ein Abschied von der bisherigen Struktur und für Lagerkinder, deren Eltern, für Kochteams und Betreuer traurig, denn es war eine schöne Tradition. Das Mädchenlager und das Jungenlager bestnaden seit 1965. Lagererfahrungen aus mehrerer Generationen stecken darin. Das neue Lager kann also auf jede Menge Kompetenz und Erfahrung zurückgreifen.

 

Im Sommer 2020 mussten beide Lager coronabedingt ausfallen. In diesem Jahr soll das Lager auf jeden Fall stattfinden, d.h. es muss coronakonform geplant werden. Für die Lagerplanung bedeutet das, es muss unter besonderen Hygiene- und Abstandsregeln und mit Bezugsgruppen geplant werden, so dass sich immer nur 20 Kinder mischen und nicht das ganze Lager. Die gemeinsame Idee für die Zukunft ist eine Schützenhalle für das Lager zu mieten. Für dieses Jahr kam dies unter Coronabedingungen nicht in Frage, da in einer Schützenhalle immer alle zusammen sind, es keine einzelnen Räumlichkeiten, Abtrennungen und Lüftungsmöglichkeiten gibt. Alternativ hätte man eine Herberge mit kleinen Schlafräumen und vielen Gruppenräumen buchen können. Doch dagegen sprach ein erhöhter Teilnehmerbeitrag. So haben sich beide Betreuerteams darauf geeinigt in diesem Jahr erst einmal zelten zu gehen, damit das Lager sicher stattfinden kann. Für das Jahr 2022 wird neu überlegt, ob es eine Schützenhalle wird oder ein anderes Konzept.

 

Das Ferienlager wird also nach Dörpen auf einen Zeltplatz mit neuen sanitären Anlagen fahren. Zur Planung treffen sich die Betreuer derzeit online mit über 30 Teilnehmern. Das macht das Kennenlernen, den Austausch und das Zusammenwachsen schwieriger. Es müssen viele große und kleine Fragen geklärt werden: Wie kommt man zu einem neuen gemeinsamen Lagerablauf? Wer informiert die Familien und die Öffentlichkeit? Welche schönen Traditionen sollen beibehalten werden? Wie können neue Betreuer hineinwachsen? usw. Viele Aufgaben müssen neu verteilt werden. Ebenso braucht es natürlich wieder ein gutes Küchenteam für dieses große Lager. Da würde sich das Lager über Mitarbeiter/innen freuen. Ebenso können sich noch interessierte Betreuer/innen melden. Es gibt viele Herausforderungen, die gemeistert werden müssen. Jedoch es hat sich schon eine gemeinsame Lagerleitung gebildet und es besteht eine große Motivation ein cooles Lager mit einem abwechslungsreichen Programm auf die Beine zu stellen, unter dem Motto: „Mit Freunden um die Welt“.

 

Die Anmeldung wird in diesem Jahr online stattfinden. Die Anmeldung wird hier bald zum Herunterladen sein und kann dann per Mail an die Lagerleitung bis zum 27. März geschickt werden. Das Lagerteam freut sich auf viele Anmeldung.